Events

Fr 29 Mai 18:45 - 19:45
Gruppenstunde Gruppe 4
Fr 29 Mai 19:45 - 22:00
freies Training
Sa 30 Mai 12:00 - 18:00
Heimturnier
Mo 01 Jun 19:00 - 20:00
Gruppenstunde Gruppe 1
Mo 01 Jun 20:00 - 21:00
Gruppenstunde Einsteiger
Di 02 Jun 17:30 - 20:00
freies Training
Di 02 Jun 20:00 - 21:30
Gruppenstunde Gr. 2/3
Mi 03 Jun 19:30 - 22:00
Freies Training
Fr 05 Jun 18:45 - 19:45
Gruppenstunde Gruppe 4
Fr 05 Jun 19:45 - 22:00
freies Training

Kalender

Mai 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Unsere Seite wird unterstützt von

Bloombox

 

Ab Samstag, 16.05.2020 werden wir den Sportbetrieb unter den in den entsprechenden Verordnungen geregelten Auflagen wieder aufnehmen können.

 

Dazu haben wir Hygieneregeln entwickelt, die jedem Vereinsmitglied zugesandt werden, ebenso eine Einverständniserklärung die zwingend vor dem ersten Training zu unterschreiben und bei den Trainern/Abteilungsleitung abzugeben ist.

 

Die Hygieneregeln findet Ihr HIER - die Einverständniserklärung HIER

    

Da uns aber noch nicht alle Hallen zur Verfügung stehen, wird es auch in den nächsten Wochen noch ein eingeschränktes Angebot für Training geben. Wir hoffen, dass auch die Schulturnhallen bald öffnen, aber da steht leider noch kein Termin fest. Bei Bedarf muss eine zahlenmäßige Aufteilung von Gruppen mit den Trainer*innen festgelegt werden. Sofern erforderlich wird auch weiterhin Online-Training angeboten.

 

Einzelheiten der einzelnen Gruppen werden durch den jeweiligen Trainer*in kommuniziert. Gerne steht auch Anne Heußner (tanzsport(at)tsg98(Punkt)de) für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr Euch in den Gruppen wieder live zu sehen und gemeinsam zu tanzen.

 

Bitte haltet Euch an die gegebenen Abstandsregelungen und bleibt gesund!

 

Eure Abteilungsleitung

Anne, Jürgen und Rainer

 


 

 

Aktueller Hinweis (Stand 30.04.2020):

 

Liebe Tanzsportbegeisterte,

leider sind die Sportstätten und der Trainingsbetrieb nach wie vor nicht geöffnet!

Wir haben nun ein Online-Angebot erarbeitet - so dass ihr trotzdem ein wenig trainieren könnt! Das Angebot ist exklusiv für die Mitglieder im TSC Schwarz-Weiß-Blau i.d. TSG Nordwest 98 erarbeitet. Das Passwort für den Live-Stream erhaltet Ihr von Euren Trainern oder von Anne Heußner über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
Hier die aktuellen Zeiten für den LIVE-Stream mit ChatBox-Funktion:
 
Turniertraining Standard: Mittwochs, 20.00 bis 22.00 Uhr bei Adrian Klisan (über Zoom)
 
HipHop-Gruppen:
All4you (Johanna) freitags von 17:30 bis 18:30 Uhr Stream 9
Corennected Crew (Johanna und Franzi) montags von 19:30 bis 21 Uhr und freitags von 18:30 bis 20 Uhr Stream 9
Diversity I+II (Mikal und Sara) sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr Stream 1
Fresh 'n cool (Julia) dienstags 17:00-18:00 Stream 1
Red Vibes (Julia) dienstags 18:00-19:30 Stream 1
Neue Gruppe (Sina und Sarah) montags 16:30-17:30 Stream 1
Fire Queens (Sina und Sarah) montags 17:30-18:30 Stream 1
 
Breitensportgruppen:
Montag I: 19:00 bis 20:00 Uhr und
Montag II: 20.00 bis 21:00 Uhr bei Roland Mainka, Stream 1
Freitag: 19:00 bis 20:00 Uhr bei Anne Heußner, Stream 1
Die Dienstaggruppe ist herzlich zum Freitagstraining eingeladen!

 

Wir wünschen Euch ganz viel Spaß mit unserem Online-Angebot!

 

Liebe Grüße und bleibt gesund

 

Anne Heußner

 


Tanzen macht schlank, sexy und gute Laune. Und ist effektiver als das Fitnesscenter.

 

Es muss nicht unbedingt die Kraftkammer sein.

In einer Studie haben italienische Forscher Ausdauertraining mit regelmäßigem Walzertanzen verglichen. Das Ergebnis: Tanzen ist genauso effektiv wie das Training im Fitnesscenter – wenn nicht besser. Denn zusätzlich zu den medizinischen Werten verbesserten sich auch der Schlaf, die Stimmung und sogar die Sexualität der Testpersonen. Wenn das keine Motivation für einen Tanzkurs ist.

Kalorienkiller

„Tanzen ist die sportliche Bewegung schlechthin“, weiß auch Profitänzer und Tanzschulbesitzer Thomas Kraml. „Nirgendwo sonst ist eine gerade Haltung so wichtig, nirgendwo sonst werden Rücken-, Rumpf- und Wadenmuskulatur so beansprucht. Tanzen vereint außerdem die meisten koordinativen Fähigkeiten wie Orientierungs- oder Gleichgewichtsfähigkeit.“

 

Den Grund, warum auf Turnieren nur eineinhalb Minuten getanzt wird, erklärt der „Dancing-Stars“-Profi Kraml so: „Für den Körper bedeutet das eine ähnliche Belastung wie ein 400-Meter-Lauf. Viel weiter könnte man nicht laufen.“

 

Freilich ist Tanzen nicht gleich Tanzen – beim anstrengenden Quickstep oder Jive werden weitaus mehr Kalorien verbrannt als beim Langsamen Walzer, Slowfox oder einer Rumba. Die Könige des Kalorienverbrauchs sind aber ohnehin die lateinamerikanischen Tänze. Wer eine Stunde lang einen flotten Salsa oder Merengue aufs Parkett legt, verbraucht bis zu 800 Kalorien – das sind immerhin zwei Faschingskrapfen. Generell gilt aber: Jeder Tanz ist besser, als auf einem Ball untätig an der Bar zu lehnen.

 

„Im Sinne der Etikette sollte man darauf achten, nicht zu viel Alkohol zu konsumieren“, empfiehlt Kraml. „An sich ist das Bier eines der besten elektrolytischen Getränke.“ Alkoholfreies Bier eignet sich besonders gut für eine Parkett-Pause, gegen ein Glaserl Sekt – Betonung auf „ein“ – hat der Profi aber auch nichts einzuwenden. Mit einem kleinen Spitz wird einem das glatte Parkett noch lange nicht zum Verhängnis, solange andere Tänzer nicht umgewalzt werden.

 

Sicherheitsgefühl

Auch aus medizinischer Sicht gibt es keinen Grund, nicht zu tanzen, weiß Sportorthopäde Gobert von Skrbensky: „Tanzen kräftigt die Muskulatur und vor allem die Wirbelsäule. Der Kreislauf wird gestärkt und die Gelenke werden – außer im Fußbereich – kaum belastet.“

 

Gesellschaftstänze eignen sich für jeden, unabhängig vom Alter, Gewicht oder Geschlecht – und unabhängig von der tänzerischen Kompetenz. Skrbensky: „Das Gute am Paartanz ist ja, dass unerfahrene Tänzer durch den engen Körperkontakt zum Partner und durch die gegenseitige Führung Sicherheit und Motivation gewinnen.“

 

Jetzt gibt es keine Ausrede mehr. Es gibt für jeden den richtigen Tanz und den richtigen Tanzpartner. Man muss sie nur finden.

 

(Quelle: Kurier.at, Beitrag vom 19.01.2014, http://kurier.at/lebensart/gesundheit/fit-wie-ein-tanzschuh-in-die-ballsaison/46.732.105)

 


 

 

 

 

Selten finden wir Gelegenheit zu tanzen. Das ist schade, denn Tanzen macht nicht nur glücklich, sondern trainiert auf vielfältige Weise den Körper, wie Studien beweisen.

 

Tanzen tut der Seele gut, und auch dem Körper.

 

Es gibt Dinge, die in der modernen Lebenswelt von Führungskräften kaum noch Platz finden. Eine dieser Aktivitäten ist das Tanzen; es gilt als altmodisch und ist auf seltene Gelegenheiten beschränkt. Eine Fehlentwicklung, denn seit Menschengedenken spielt Tanz in allen Kulturen eine wichtige Rolle. Bevor unsere Vorfahren schreiben konnten, bewegten sie sich tanzend.

 

Der weitgehende Verlust dieser Bewegungsform nach einer jugendlichen „Disco-Phase“ ist bedauerlich. Medizingeschichtlich wurde Tanzen schon immer als heilkräftiges Medium erkannt.

 

Das beweist auch wieder eine neue Studie des Albert Einstein College in New York. Die Untersuchung zeigt, dass Tanzen dem Absterben von Nervenzellen in der Gehirnrinde vorbeugt, Zellen, die für das Gedächtnis, Denkvermögen und die Sprache verantwortlich sind.

 

Frühere Studien belegten, dass Tanz das Demenz-Risiko um 76 Prozent reduzieren kann. Und es fördert die Kreativität. Der englische Professor Peter Lovatt, der das tanzpsychologische Labor der Universität Herfordshire leitet, hat herausgefunden, dass Tanzen neue neuronale Schaltkreise bildet. Das gibt dem Gehirn die Möglichkeit, neue Denkweisen zu entwickeln.

 

Tanzen ist also ein geniales Training für Körper und Psyche, es hält fit und den Geist frisch. Tanzkurse müsste es auf Rezept geben.

 

Für unsere Gesundheit tun wir beim Tanzen auf vielfältige Weise etwas: Da ist zum einen die motorische Bewegung, die Ausdauer, Koordination, Flexibilität, Rhythmusgefühl und Schnelligkeit trainiert. Gleichzeitig schult Tanzen die Aufmerksamkeit sowie das Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis durch das Einprägen und Abrufen von Schrittfolgen.

 

Als zusätzlicher Aspekt kommt die soziale Komponente hinzu: Tanzen ist immer auch Interaktion, schließlich tanzt man mit einem Partner oder in der Gruppe. Das ist besser, als allein zu joggen oder wortlos Gewichte im Fitnessstudio zu stemmen. Zudem ist die Verletzungsgefahr auch bei sportlichem Tanz äußerst gering, einseitige Überbelastungen wie bei fast allen Sportarten kommen nur äußerst selten vor.

 

Tanzen macht das Herz fit

Was Tanzen bringt? Hirnforscher haben nun belegt: Tanzen macht Schlau!


Wie in "Bild der Wissenschaft" in der Januarausgabe 2009 http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/hintergrund/299081.htmlv zu lesen ist, geschult Tanzen nicht nur Motorik, Beweglichkeit und Ausdauer, sondern auch Orientierung und Raumsinn. Daß Tanzen die Teile des Hirns, die für Gedächtnis, Sprache, Lernen und Emotionen zuständig sind anspricht, war – diesem Artikel zufolge – schon länger bekannt. Aber auch Selbstmotivation, soziale Fähigkeiten und Konzentration werden durch diese Art der Bewegung gefördert. Selbst im höheren Alter lohne sich das Tanzenlernen: Eine Langzeitstudie mit Senioren ergab, daß regelmäßiges Tanzen die Wahrscheinlichkeit, an einer Demenz zu erkranken, um 76 % senkt. Damit beugt die rhythmische Bewegung dem Verlust von Synapsenverbindungen deutlich besser vor als Lesen (35 Prozent) und Kreuzworträtseln (47 Prozent).

Wenn das kein Grund zum Tanzen ist!!!! Übrigens unser nächster Workshop für Neu- und Wiedereinsteiger ist schon in Vorbereitung - sprechen Sie uns an!

 

 


 

© 2008 TSC Schwarz-Weiß-Blau Frankfurt | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de